01. November 2020
Soll ich die grüne oder die braune Handtasche kaufen? Dies ist eine kleine Frage im Gegensatz zu den wesentlichen Entscheidungen, welche wir in unserem Leben zu treffen haben. Dies kann so weit gehen, dass wir, vor lauter hin und her, gar nicht mehr entscheiden können. Wie Sie es trotzdem schaffen zu entscheiden, lesen Sie in meinem neuen Blogbeitrag.

01. Oktober 2020
Sind Sie stets beschäftigt, aber benötigen sehr viel Zeit um ein Ergebnis zu erzielen? Sind Sie oft abgelenkt durch das Handy, welches bei jeder Neuigkeit klingelt? Andere Dinge sind viel wichtiger, als die anstehende Aufgabe? Wie Sie das Aufschieben von Aufgaben minimieren können, davon handelt dieser Blogbeitrag.

01. September 2020
Zweimal war ich in Portugal. Beide Male habe ich dabei Lissabon besucht. Die Stadt hat mich nachhaltig beeindruckt. Ich habe vor Ort etwas erlebt, was ich zuhause unbedingt auch verwirklichen wollte. Was dies war, wie ich es umsetzte und was sich seitdem verändert hat in meinem Leben, lesen Sie in diesem Blogbeitrag…

01. August 2020
Der Begründer der Psychoanalyse Sigmund Freud unterteilte als erster die Persönlichkeit eines Menschen in das Modell vom ICH, ÜBER-ICH und ES. Auch in der Psychotraumatologie ist die „Dreiteilung“ bekannt und wird vorgenommen. Wie diese aussieht und wie ich damit umgehe in der gemeinsamen Arbeit, davon handelt dieser Blogbeitrag.

01. Juli 2020
Circa 85 % aller psychischen Traumas heilen wieder. Bei den restlichen 15 % bleiben Langzeitfolgen, welche sich in verschiedenen Symptomen zeigen können. Wie kann eine Person mit Traumafolgestörungen im Alltag stabilisiert werden? Was unterstützt, fördert, gibt Halt? Manchmal sind es unkonventionelle Lösungen, wie dieses Fallbeispiel zeigt…

01. Juni 2020
Traumafolgestörungen, diesem Thema begegne ich in meiner Arbeit immer wieder. Doch was ist eigentlich ein psychisches Trauma? Was passiert bei einem schlimmen Ereignis? Weshalb kommt es bei manchen Menschen zu Traumafolgestörungen und bei anderen Menschen nicht?

01. Mai 2020
Das Fitnesscenter ist zu, der Yoga-Gruppenkurs abgesagt, und die Aussenaktivitäten sind eingeschränkt. Dies ist eine Situation bei der Bewegung schnell zu kurz kommt. Selbst bei mir melden sich Rückenverspannungen, die mir klar machen, dass sich etwas ändern muss. Ich muss also ins Handeln kommen, sonst werden die Schmerzen nur noch schlimmer. Wie jedoch gehen Menschen mit Traumafolgestörungen, Ängsten oder Depressionen mit dem Thema Bewegung um? Menschen, welche sich nicht nur während der Coro

10. April 2020
Die Corona-Krise fordert uns alle in verschiedenen Bereichen. Neben gesundheitlichen und wirtschaftlichen Sorgen lauern bei verschiedenen Menschen auch andere Ängste, die durch die aktuelle Situation verstärkt werden. Aus diesem Grund habe ich einen zusätzlichen Beitrag zum Thema «Angst» verfasst. Das Fallbeispiel handelt von einem bedrohlich wirkenden Hund und wie man sich ihm gegenüber verhalten soll, wenn man Angst hat. Der Hund kann auch durch ein beliebig anderes Thema ersetzt werden…

01. April 2020
Meine Zeit als selbständige Pflegefachfrau in der psychiatrischen Pflege ist nun vorbei. Ab 1. April 2020 arbeite ich ausschliesslich in der psychologischen Online-Beratung. In den vergangenen 12 Jahren habe ich etwas mehr als 100 Klientinnen und Klienten begleitet. Dabei konnte ich selber sehr viel lernen. Es gibt einen wesentlichen Punkt, welcher mich durch die ganze Zeit begleitet hat...

01. März 2020
Dringende Arbeiten stehen an, doch plötzlich ist alles andere wichtiger als die Pendenzen. Wer kennt das nicht. Stattdessen wird geputzt, telefoniert, im Internet gesurft oder Fotos sortiert. Der Zeitdruck steigt und irgendwann führt kein Weg mehr daran vorbei. Sie müssen ins Handeln kommen….

Mehr anzeigen