Online-Beratung Angst

Das Wort "Angst" geht auf das lateinische "angustus" zurück was "eng“ bedeutet. Man kann dies auch im Sinne von Enge, Beklemmung, Würgen, Die-Kehle-Zuschnüren deuten.

Symptome einer Angststörung

 

Hinweise auf eine krankhafte Angststörung sind, wenn Menschen unter ihrer Angst leiden, ihre Angst nicht mehr kontrollieren können und sich in ihrem Dasein eingeschränkt fühlen. Auf eine krankhafte Angst deuten auch Phobien, Zukunftsängste, Zwangsstörungen oder posttraumatische Störungen hin. Dabei treten Gefühle auf wie: Angst ohne reale Bedrohung, Angst mit körperlichen Symptomen (Engegefühl in der Brust, Herzklopfen, Herzrasen, Schwindel, weiche Knie, kalter Schweiss etc.), ausgeprägte Erwartungsangst (Angst vor der Angst) oder das Meiden einer Tätigkeit oder eines Orts.

Die Angst ist ein sinnvolles Gefühl, das schützt. Wenn die Angst jedoch ausser Kontrolle gerät, dann lähmt sie und macht unfrei.

Frühzeitig die Angstgefühle wahrzunehmen und entsprechend anzugehen ist die beste Variante.
Die Erfahrung zeigt, das Vermeiden, Fliehen oder Abwarten die Ängste zusätzlich verstärkt.
Von selbst gehen die Ängste leider nicht weg, da braucht es schon eine Ausseinandersetzung, ins Handeln kommen, ein Angehen der angstauslösenden Situation.
Zur Unterstützung habe ich im Basis-Basis-Paket unter Angebote mehrere Arbeitsblätter aufgeschaltet:
Über das Eruieren der angstauslösenden  Situationen, beobachten der Abläufe von Auslöser, körperliche Reaktionen, Gedanken, Gefühle bis zur Handlung.
Im nächsten Schritt treffen wir gemeinsam Ziele. Welches sind Ihre Anliegen, Werte und Bedürfnisse. Wie wäre Ihr Leben, wenn Sie keine unrealistische Angstreaktionen mehr haben?
Anschliessend werden Sie in entsprechenden Schritten üben und lernen, bis die entsprechenden Ängste reduziert oder ganz überwunden sind.

 

Es gibt Stabilisierungstechniken, die sehr hilfreich sind zur Linderung der Angstzustände.

Dies können sein: Atemübungen, einen sicheren inneren Ort aufsuchen, Bildschirmtechnik, körperorientierte Techniken, Freudetagebuch, kognitive Übungen etc.

 

Es kann sein, dass die Angst ein Symptom ist, das von früheren traumatischen Erlebnissen ausgelöst wird. Deshalb biete ich auch Online-Beratung bei Trauma an. 

 

Sie interessieren sich für eine Online-Beratung? Weitere Informationen finden Sie unter:


Mein Angebot unterstützt Sie, die Ängste zu reduzieren.

Es ersetzt jedoch keine Therapie bei einem entsprechend ausgebildeten Psychotherapeuten.